Information der Bayerischen Apothekerversorgung zum elektronischen Arbeitgeber-Meldeverfahren

Gesetzliche Grundlage

Seit dem 1. Januar 2006 haben Arbeitgeber den Einzugsstellen der gesetzlichen Sozialversicherung (Krankenkassen) auf elektronischen Weg gesetzlich festgelegte Daten Ihrer Beschäftigten zu übermitteln.

Dieses Meldeverfahren wurde durch das Gesetz zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze vom 19. Dezember 2007, BGBl. 2007, S.3024 ff. erweitert (§ 28a Abs. 10 und 11 SGB IV).

Für wen müssen Sie Daten melden?

Daten sind zu melden für alle Beschäftigten, die

  • Mitglied einer berufsständischen Versorgungseinrichtung und
  • von der Versicherungspflicht bei der Deutschen Rentenversicherung-Bund für die Beschäftigung zugunsten der Mitgliedschaft im berufsständischen Versorgungswerk befreit sind.

An wen müssen Sie Daten melden?

Neben den Meldungen an die Einzugsstellen (DEÜV) müssen künftig für Beschäftigte, die in einer berufsständischen Versorgungseinrichtung versichert sind, zusätzlich auch Meldungen an die Annahmestelle der berufsständischen Versorgungseinrichtungen in elektronischer Form übermittelt werden. Die gemeinsame Annahmestelle für alle berufsständischen Versorgungseinrichtungen ist die DASBV (Datenservice für berufsständische Versorgungseinrichtungen GmbH, Berlin), die die Daten dann an die jeweils zuständigen Versorgungseinrichtungen weiterleitet.

Was müssen Sie melden?

An die Annahmestelle (DASBV) müssen Sie alle Meldungen übermitteln, die Sie auch an die Einzugsstellen (Krankenkassen) schicken. Zusätzlich müssen Sie die Beitragsmeldungen monatlich in elektronischer Form übersenden.

Ab wann müssen Sie Daten melden?

Die DEÜV-Meldungen müssen Sie für alle Meldegründe ab dem 1. Januar 2009 auch an die DASBV senden, die monatlichen Beitragsmeldungen erstmals für den Abrechnungszeitraum Januar 2009.

Allgemeine Informationen

über die Annahmestelle der berufsständischen Versorgungseinrichtungen finden Sie unter der Internetadresse www.dasbv.de, die Meldemaske und weitergehende Hinweise unter der Internetadresse http://www.itsg.de/(S(awqi5l55g0oux3imvhrxa5it))/svnet_home.ITSG.


Was sollten Sie zusätzlich beachten?

Mitgliedsnummer der Beschäftigten
 

Aktualisierung Ihres Lohnbuchhaltungsprogramms
 

Betriebsnummer der Apothekerversorgung
 

Überweisung der Beiträge
 

Bisherige Meldeverfahren