Beiträge

§§ 19 - 27 der Satzung

Pflichtbeiträge – Selbständige

Selbständige Apotheker zahlen als Pflichtbeitrag den Beitrag, der dem jeweiligen Höchstbeitrag zur Pflichtversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung entspricht (Regelbeitrag). Dieser Wert ändert sich jährlich und ist der jeweiligen Kurz-Info zu entnehmen.
Auf Antrag zahlen selbständige Apotheker einen ermäßigten Beitrag in Höhe:

  1. Von 7/10 des Regelbeitrags, ohne Vorlage von Nachweisen.
  2. Des jeweils geltenden Beitragssatzes der gesetzlichen Rentenversicherung aus dem nachgewiesenen Gewinn, wenn das beitragspflichtige Einkommen 7/10 der jeweiligen Beittragsbemessungsgrenze nicht erreicht. Mindestens sind 4/10 des Regelbeitrags zu entrichten.

Über die maßgeblichen aktuellen Werte des Kalenderjahres informiert die Kurz-Info.

Pflichtbeiträge - Angestellte

Angestellt tätige Mitglieder, die aufgrund der Mitgliedschaft im Versorgungswerk die Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung in Anspruch nehmen, zahlen zum Versorgungswerk Beiträge in der Höhe, wie sie ansonsten zur Deutschen Rentenversicherung Bund zu zahlen wären. Auch der Arbeitgeber leistet im gleichen Umfang den Arbeitgeberanteil. Die maßgeblichen aktuellen Werte des Kalenderjahres sind der Kurz-Info zu entnehmen.

Pflichtbeiträge – Sonderfälle

In Sonderfällen, z. B. während Krankheit, Arbeitslosigkeit, Wehrdienst, Mutterschutz/Elternzeit, ehrenamtlicher Pflege, Tätigkeit im Beamtenverhältnis, bei Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung, Tätigkeit im Ausland usw. gibt es beitragsrechtliche Sonderregelungen; eine umfassende Mitteilung an das Versorgungswerk ist für eine Beratung im Einzelfall erforderlich.

Freiwillige Mehrzahlungen

Zum individuellen Ausbau der Versorgung besteht die Möglichkeit, zusätzliche Einzahlungen zu leisten. Die Summe aus Pflichtbeiträgen und freiwilligen Mehrzahlungen darf die Einzahlungshöchstgrenze nicht überschreiten. Die allgemeine Einzahlungshöchstgrenze ist in der Kurz-Info veröffentlicht.

Die Bewertung der freiwilligen Mehrzahlungen erfolgt nach den gleichen Kriterien, die für Pflichtbeiträge gelten.