Versorgungsleistungen

§§ 28 - 41 der Satzung

Bewertungs-System

Pflichtbeiträge und freiwillige Mehrzahlungen werden in Anwartschaften umgerechnet.

Beispiel:
Zahlung von 10.000 € im Jahr 2019, Geburtsjahr des Mitglieds: 1967. Rentenbemessungsfaktor  (2019) 1,000: Zahlungsjahr (2019) minus Geburtsjahr (1967) = Alter bei Zahlung (52).
Der Bewertungsprozentsatz für die Zahlung beträgt somit 6,7 %.

10.000,00 € mal 6,7 % = 670,00 Punkte

Mit der Zahlung wird somit eine Jahresanwartschaft von 670,00 Punkten erworben. Die Summe aller Jahresanwartschaften ergibt die Gesamtjahresanwartschaft. Diese Gesamtanwartschaft wird beim Vorliegen der Voraussetzungen für ein Ruhegeld mit dem dann gültigen Rentenbemessungsfaktor (2019 = 1,0000) multipliziert. Aus diesem Betrag berechnen sich dann die jeweiligen Ruhegeldansprüche.

Versorgungsleistungen im Alter

  • Altersruhegeld ab vollendetem 67. Lebensjahr 
    (Die Übergangsregelungen für Mitglieder, die vor dem 01.01.1967 geboren sind, können der Satzung entnommen werden.)
  • vorgezogenes Altersruhegeld frühestens ab 62. Lebensjahr *
    (mit versicherungsmathematischem Abschlag)
    (*Die Übergangsregelungen für Mitglieder, die vor dem 01.01.1960 geboren sind und deren Mitgliedschaft vor dem 01.01.2012 bestand, können der Satzung entnommen werden.)

Die Höhe der Abschläge kann der folgenden Tabelle entnommen werden:

Für das Vorziehen vom auf das Abschlag pro Monat
61. Lebensjahr 60. Lebensjahr 0,31%
62. Lebensjahr 61. Lebensjahr 0,34%
63. Lebensjahr 62. Lebensjahr 0,37%
64. Lebensjahr 63. Lebensjahr 0,40%
65. Lebensjahr 64. Lebensjahr 0,44%
66. Lebensjahr 65. Lebensjahr 0,49%
67. Lebensjahr 66. Lebensjahr 0,54%

 

Versorgungsleistungen bei Berufsunfähigkeit

  • Ruhegeld bei Berufsunfähigkeit bei deren Eintritt vor Erreichen des Zeitpunkts, zu dem erstmals vorgezogenes Altersruhegeld bezogen werden kann.

Versorgungsleistungen an Hinterbliebene

  • Witwen-/Witwergeld (60 % der Mitgliedsrente)
  • Halbwaisengeld (20 % der Mitgliedsrente je minderjähriger Halbwaise)
  • Vollwaisengeld (33,3 % der Mitgliedsrente je minderjähriger Vollwaise)
  • Abfindung bei Wiederverheiratung

Freiwillige Leistungen

  • Verlängerung des Waisengeldes über das 18. Lebensjahr hinaus
  • Unterhaltsleistungen in Sonderfällen an Witwen bzw. Witwer
  • Rehabilitationszuschüsse

Rentenleistungen/Dynamische Versorgung

Die Versorgungsleistungen werden grundsätzlich in Form monatlicher Rentenzahlungen geleistet. Eine Kapitalisierung erfolgt nicht. Die erworbenen Anwartschaften und die Renten werden im Rahmen der Leistungsfähigkeit des Versorgungswerks periodisch angepasst.