Berechnung von Rückstellungen für Mitglieder des Bayerischen Versorgungsverbandes (BayVV)

Antworten auf häufige Fragen

Stand der Information: 15.03.2011


Allgemeines

 

Was sind Pensionsrückstellungen und wie entwickeln sie sich?
 

Wer kann ein Rückstellungsgutachten erhalten?
 

Wie erhält man ein Gutachten?
 

Wann muss das Gutachten beantragt werden?
 

Welche Gutachten werden erstellt?
 

Können wir Sie in Ihrer Wirtschaftsplanung unterstützen?
 

Für welche Personen werden Berechnungen durchgeführt?
 

Wohin werden die Gutachten versandt?
 

Wer ist der Ansprechpartner beim Bayerischen Versorgungsverband?
 

Spezielle Wünsche
 

Abweichende Bilanzstichtage
 


Fachliches

 

Wer ist für die Richtigkeit der der Berechnung zugrunde gelegten Mitarbeiterdatenverantwortlich?
 

Von welchen Größen ist die Höhe der Pensionsrückstellung abhängig?
 

Werden Beteiligungen und Forderungen anderer Dienstherren berücksichtigt?
 

Werden Beteiligungen und Forderungen mehrerer Abrechnungsstellen (z.B. kommunale Eigenbetriebe) eines Dienstherrn berücksichtigt?
 

Wird Teilzeit, Beurlaubung, Altersteilzeit u.Ä. berücksichtigt?
 

Können Sonderfälle wie z.B. die so genannten aufstockenden Versorgungen berechnet werden?
 

Welche Rechnungsgrundlagen kommen zur Anwendung?
 

Kann man die Höhe der Pensionsrückstellung für das kommende Jahr schätzen?
 


  • Formblatt PR1
    (Angaben des Mitglieds bzgl. der gesetzlichen Grundlagen für die Erstellung von Pensionsrückstellungsgutachten)