Lärmbelästigung durch andere Bewohner

Gerade beim Wohnen in verhältnismäßig enger Nachbarschaft ist es besonders wichtig, dass sich die Mieter an allgemein gültige Regelungen halten. Wichtige Hinweise finden Sie in der Hausordnung und in den Allgemeinen Vertragsbedingungen, die als Anlagen Ihrem Mietvertrag beigefügt sind. Leider liegt es aber in der Natur der Sache, dass von Zeit zu Zeit trotzdem immer wieder Reibungspunkte auftreten. Ein großes Thema sind Ruhestörungen, insbesondere durch das zu laute Abspielen von Musik, Partys oder andere persönliche Feiern.

Auch bei spielenden Kindern kommt es immer wieder zu Beschwerden. Ihr Spielen darf zwar einerseits nicht zu einer Störung der anderen Hausbewohner führen, andererseits ist es wichtig, Verständnis für lachende, weinende oder schreiende Kinder zu haben.

Dem berechtigten Wunsch des einen Bewohners, seiner Freude und Lebenslust Ausdruck zu verleihen, steht immer wieder das Ruhebedürfnis der anderen Hausbewohner gegenüber. Und jeder Mensch empfindet dies anders. Gegenseitige Rücksichtnahme, aber auch Verständnis für andere, sind eine wichtige Grundlage für ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis. Seien Sie tolerant. Und wenn es Ihnen wirklich mal zu laut ist, reden Sie mit Ihrem Nachbarn. Kommunikation ist der beste Weg Probleme und Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.

Oberstes Ziel ist und bleibt aber, es jedem Mieter zu ermöglichen, von einem ruhigen und gut nachbarschaftlichen Zusammenleben zu profitieren.

Bitte halten Sie generell folgende Ruhezeiten ein:
Mittags 12:00 bis 15:00 Uhr
Nachts 22:00 bis 7:00 Uhr

Am Wochenende sollten Sie bei gleichen Ruhezeiten Ihre Arbeiten bis 17:00 Uhr beendet haben. An Sonn- und Feiertagen dürfen keine ruhestörenden Arbeiten ausgeführt werden.

Gut wohnen - besser leben