Trinkwasser - Vorsicht vor Legionellen

Legionellen sind Bakterien, die in geringer Menge im Trinkwasser vorkommen. Im Temperaturbereich von ca. 30 bis 50 ºC können sie sich massenhaft vermehren und bei Menschen mit herabgesetzter Immunabwehr Krankheiten, wie Lagionellose und Lungenentzündung hervorrufen, wenn sie zum Beispiel beim Duschen in hoher Konzentration eingeatmet werden.

Unsere Einflussmöglichkeit als Vermieter enden allerdings vor Ihrer Wohnungstür. Um auch im Wohnbereich die trinkwasserhygienischen Forderungen einhalten zu können, sind wir in hohem Maße auf Ihre Mithilfe angewiesen. Mit folgenden Maßnahmen erhöhen Sie Ihre Sicherheit und die Ihrer Mitbewohner:

  • Reinigen Sie bitte monatlich Perlatoren und Duschköpfe. Wöchentlich sollten Sie selten benutzte Zapfstellen kalt uns warm z.B. im Gäste-WC betätigen und das Wasser ein bis zwei Minuten ablaufen lassen.
  • Bei Abwesenheit bis zu drei Tagen: Nach der üblicherweise über Nacht eintretenden Stagnation sollte die erste Wasserentnahme nicht zur Zubereitung von Lebensmitteln, Tee oder Kaffee verwendet werden.
  • Bei Abwesenheit von mehr als drei Tagen bis zu vier Wochen: Das Wasser muss in den Wohnungsleitungen vollständig ausgetauscht werden. Dazu lassen Sie bitte das Wasser so lange laufen, bis die Temperatur des ablaufenden Wassers konstant ist. Das heißt das ablaufende Wasser wird nicht mehr kälter beziehungsweise nicht mehr wärmer.
  • Bei Abwesenheiten von mehr als vier Wochen bis zu 6 Monaten: Wasser (kalt und warm) an den Wohnungsventilen absperren. Drehen Sie dann bei Ihrer Rückkehr das Wasser wieder auf und spülen Sie, wie eben beschrieben, bis zur Temperaturkonstanz.
    Besser und wirkungsvoller ist es jedoch, wenn Sie einen Nachbarn oder einen Bekannten, der in Ihrer Abwesenheit z.B. Blumen gießt bitten, jede Woche Wasser an allen Zapfstellen ablaufen zu lassen.

Gut wohnen - besser leben