Zahlen, Daten, Fakten

Zahlen, Daten und Fakten zur Wohnanlage der Bayerischen Versorgungskammer in München-Fürstenried

Lage:   

  • Appenzeller Str. 94 - 122
  • Appenzeller Str. 95 - 101
  • Appenzeller Str. 107 - 113
  • Appenzeller Str. 115 - 129
  • Appenzeller Str. 131 - 137
  • Bellinzonastr. 1 - 7
  • Bellinzonastr. 2 - 10 
  • Bellinzonastr. 12, 16 - 22, 26 - 30
  • Graubündener Str. 107
  • Forst-Kasten-Allee 121 - 123
  • Forst-Kasten-Allee 125 - 131
  • Zuger Str. 9

 

Wohnungseinheiten: 1.486
Gebäudeanzahl: 56
Baujahre: 1968 - 1972
Einwohner: ca. 3.600
Wohnfläche: ca. 97.400 qm
Grundstücksfläche: 135.338 qm
GFZ: 0,93
 

Grundeigentümer: 

Fünf Versorgungswerke, verwaltet durch die Bayerische Versorgungskammer:

  • Bayerische Ärzteversorgung
  • Bayerische Apothekerversorgung
  • Versorgungsanstalt der deutschen Bühnen
  • Versorgungsanstalt der deutschen Kulturorchester
  • Zusatzversorgungskasse der bayerischen Gemeinden

 

Auftrag der Versorgungsanstalten:
Als Treuhänderin der Altersversorgung von rund zwei Millionen Versicherten und Versorgungsempfängern arbeitet die Bayerische Versorgungskammer ohne eigene Gewinnerzielungsabsicht. Sie ist eine Oberbehörde im Ressort des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr. Die Mietwohnungen sind zentraler Bestandteil der gesamten Kapitalanlage der Bayerischen Versorgungskammer und ihrer insgesamt zwölf Versorgungswerke. Zu diesen zählen z. B. die BVK Zusatzversorgung, die die betriebliche Altersvorsorge für die Angestellten im öffentlichen Dienst in Bayern sicherstellt, berufsständische Versorgungswerke für Architekten, Bauingenieure, Ärzte oder Apotheker oder die bundesweit tätigen Versorgungsanstalten für Bühnenkünstler an deutschen Bühnen. Für ihre Mieterinnen und Mieter ist die Bayerische Versorgungskammer als langfristiger Investor in Mietwohnraum ein verlässlicher und erfahrener Partner. Dies wird an der Wohnanlage in Fürstenried West deutlich, die seit der Errichtung 1968 im Besitz der Bayerischen Versorgungskammer ist.