Betriebsrente - Sonderfälle

Altersteilzeit

Bei einer Altersteilzeit werden - wie in der gesetzlichen Rentenversicherung - 90 v.H. des vor Beginn der Altersteilzeit maßgebenden zusatzversorgungspflichtigen Entgelts berücksichtigt. Als Versicherte/r werden Sie also so gestellt, als würden Sie 90 v.H. Ihres bisherigen Einkommens beziehen. Das bedeutet, dass mit der Altersteilzeit regelmäßig nur geringe Einbußen bei der späteren Betriebsrente verbunden sind.

Das gilt auch nach der Neuregelung der Altersteilzeit zum 1.1.2010.

Hinweis für Arbeitgeber zur Finanzierung bei Altersteilzeit
 


Sanierungstarifvertrag

Um die Umstellung der Zusatzversorgung auf ein kapitalgedecktes System zu finanzieren, müssen die Arbeitgeber, die Mitglied einer Zusatzversorgung sind, für einige Jahre eine relativ hohe Beitragslast tragen. Das ist für manche Arbeitgeber nicht einfach - und tatsächlich in einigen Fällen nicht mehr möglich. Daher kann ein Arbeitgeber, der sich in einer wirtschaftlichen Notlage befindet, für eine Dauer von zunächst drei Jahren die Leistungszusage absenken - und muss dann weniger in die Zusatzversorgung einzahlen.
Mehr Informationen dazu, z. B. wie sich diese Absenkung auf Ihre Betriebsrente auswirkt, finden Sie