Betriebsrente - Versicherte

Anmeldung

Versicherungspflichtig sind alle Beschäftigten und Auszubildenden, die

  • das 17. Lebensjahr vollendet haben,
  • bis zum gesetzlich festgelegten Alter zum Erreichen der abschlagsfreien Regelaltersrente die Wartezeit erfüllen können,
  • nicht kurzzeitig i.S. von § 8 Abs. 1 Nr. 2 SGB IV beschäftigt sind (das Arbeitsverhältnis muss also mehr als 2 Monate oder 50 Arbeitstage im Jahr betragen)
  • nicht ausdrücklich von der Versicherungspflicht ausgenommen sind, § 19 der Satzung.

Der Arbeitgeber muss alle versicherungspflichtigen Beschäftigten anmelden. Mit der Anmeldung entsteht eine Pflichtversicherung.

Der/die Beschäftigte kann neben der Pflichtversicherung selber auch eine PlusPunktRente (freiwillige Versicherung) begründen.


Abmeldung

Sobald Ihre Versicherungspflicht als Beschäftigter endet, werden Sie von Ihrem Arbeitgeber umgehend bei der Kasse abgemeldet. Die Versicherungspflicht endet insbesondere mit der Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses. Mit der Abmeldung wird automatisch eine beitragsfreie Versicherung begründet.
Die bis zum Zeitpunkt der Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses entstandene Anwartschaft auf eine spätere Rentenleistung bleibt in voller Höhe erhalten.
Soweit Sie später wieder eine Beschäftigung im öffentlichen oder kirchlichen Dienst aufnehmen, wird das bereits bestehende Versicherungsverhältnis durch die dann zuständige Zusatzversorgungskasse fortgeführt. Wird später keine erneute versicherungspflichtige Tätigkeit aufgenommen, bleibt gleichwohl die bis zum Ausscheiden erworbene Rentenanwartschaft erhalten.

Weitergehende Informationen zu den Auswirkungen der Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses auf die Zusatzversorgung finden Sie in unserem